Heidi Stopper BLOG STOPPER coaching & beratung · 05. Januar 2015 · www.stopper-coaching.de

... ist großartig!

Nur: wo zieht man die Grenze zwischen Selbstausbeutung und Selbstentfaltung? Jeder Unternehmer handelt das auf seine Weise. Trivial ist das nicht!

Heidi Stopper BLOG STOPPER coaching & beratung · 18. Dezember 2014 · www.stopper-coaching.de

Isabel Allende hat einmal gesagt: „ Sie sind der Geschichtenerzähler Ihres Lebens. Es liegt an Ihnen, sich ihre eigene Legende zu schaffen!“

Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen: denken Sie einmal darüber nach, was auf Ihrem Grabstein stehen sollte.... Es muss keine Legende sein, aber es sollte Ihr Leben sein!

Sie mögen denken,  dass das eine unerfreuliche Frage ist.  Es lohnt sich aber darüber nachzudenken! Wenn es Ihnen hilft, können Sie sich auch fragen, was in 3 Jahren über Sie in der Zeitung stehen sollte. Welche Schlagzeile?

Der Jahreswechsel bietet auch immer Gelegenheit sich auf sich selbst zu besinnen und Resumée zu ziehen und zu planen. Ein paar Fragen, die Sie dabei unterstützen, können die Folgenden sein:

Ich bin bekannt für…?

Nächstes Jahr will ich bekannt sein für…?

In den letzten 3 Monaten habe ich …. dazugelernt?

Um Anerkennung  zu erhalten, unternehme ich…?

In diesem Sinne: gutes Reflektieren, Planen und schreiben Sie tolle Geschichten!!

Heidi Stopper BLOG STOPPER coaching & beratung · 15. Dezember 2014 · www.stopper-coaching.de

Mein Vorsatz, weniger zu Arbeiten, hat nicht geklappt in der Realisierung! Dafür wurde meine Entscheidung, nach vielen tollen Jahrem im Konzern in die Selbstständigkeit zu welchseln, großartig aufgenommen. Ich bin in der ersten Jahreshälfte 2015 praktisch schon ausgebucht und mit welch großartigen Unternehmen und Menschen. Die Spanne reicht vom DAX notierten Großkonzern bis zum 4 Mann starken Start-up. Die Fragestellungen und Antworten sind überall anders aber allen Unternehmen ist gemein, dass sie die Art und Weise, wie sie Ihr Business vorantreiben kritisch auf den Prüfstand stellen wollen, um im Markt zu bestehen, zu wachsen oder um weiterhin Marktführer zu bleiben. Meine nicht geradelinige Karriere  in der Hochtechnologie, den Medien im Digitalisierungswandel, im Großkonzern und mit zahlreichen Start-ups sowie als eigene Unternehmerin hat hierzu ein vielschichtiges Kompetenzset ausgebildet. 

Ich freue mich sehr an allen meinen Kunden, ihrer Leidenschaft, Ihrem Können und ihrem Engagement! Welch großes Glück, danke!!!

Ich wünsche Ihnen das Glück, mutige Entscheidungen für sich treffen zu können und dann an mehr als 3 Tagen pro Woche mit großer Begeisterung zur Arbeit zu gehen!

Geniessen Sie die anstehenden Feiertage mit Ihren Lieben und rutschen Sie gut in ein erfülltes, gesundes und im positiven Sinne erlebnisreiches Jahr 2015!

Heidi Stopper BLOG STOPPER coaching & beratung · 22. Oktober 2014 · www.stopper-coaching.de

Bei der Vorbereitung einer Präsentation für die Führungskräfte eines Kunden zum Thema Transformation und Innovation bin ich über folgende Zitate gestolpert, die schön anschaulich sind:

Im Jahr 1943 hat der damalige CEO von IBM, Thomas Watson, gesagt:" I think there is a world market for about five computers." Einige Jahre später konnte man in der Businessstrategie von Disney lesen:"we will never be able to sell our cartoons on video cassettes."

Große Irrümer von den führenden Topmanagern Ihrer Branche! In diesen beiden Fällen war die erfolgte Entwicklung positiv für die Unternehmen. Leider gibt es auch mannigfaltig Beispiele, bei denen Entwicklungen nicht antizipiert wurden und ganze Firmen in der Versenkung verschwanden.

In der Schnelllebigkeit der heute von Digitalisierung geprägten Welt ist Evolution selbst für Topmanager noch weniger vorhersehbar, als in der Vergangenheit. Das Mantra muss daher lauten: "Ability to adapt and innovate". Das ist leicht gesagt aber schwer umgesetzt. Eine agile Organisation kann nur erreicht werden, wenn die Führungskräfte in erster Linie ihren Job darin sehen, konstant ihre Organisationssysteme zu optimieren. Dies geht nicht mit dem altmodischen "order and control" sondern durch eine Organisation und Führung, die Menschen empowert und in der zugehört wird, um zu verstehen und nicht um zu erwidern.

Wie steht es in Ihrem Unternehmen?

Heidi Stopper BLOG STOPPER coaching & beratung · 27. Februar 2014 · www.stopper-coaching.de

Ich spreche nächste Woche bei einer Businesskonferenz zum Thema Werte- und Wertewandel in der Wirtschaft. Bei der Vorbereitung habe ich auch das Buch "Werte-Index 2014" von Peter Wippermann und Jens Krüger gelesen.

Ich fand darin die Bestätigung zu meiner Wahrnehmung: noch nie waren wir so viel Unsicherheit ausgesetzt.

Sicherheit und Kontrolle sind im Werteindex im Vergleich zu den Vorjahren abgefallen auf den 10. Platz. Wahrscheinlich weil wir Sicherheit immer weniger erwarten. Dafür ist Gesundheit auf Platz 1 und Freiheit auf Platz 2. Gesundheit, Autonomie und Selbstbestimmung gelten nun als höchsten Werte und als höchst erstrebenswert. Das bringt die Gesellschaft und Unternehmen vor große Herausforderungen. Unternehmen müssen Mitarbeitern Wertorientierung geben und sie als starken Partner verstehen. Hier sind vor allem die Führungskräfte gefragt und in der Verantwortung. Eine weitere Anforderung in der ohnehin schon anspruchsvollen Führungsrealität.

Jens Krüger dazu: "Wer das schafft gewinnt, alle anderen werden verlieren. Es bleibt spannend." (Seite7).

In der Tat: es bleibt spannend!!

Copyright © 2017 STOPPER coaching & beratung: München und Ravensburg

Zum Seitenanfang