Heidi Stopper BLOG STOPPER coaching & beratung · 28. Juli 2011 · www.stopper-coaching.de

Im Moment coache ich u.a. 2 verschiedene Führungskräfte, die beide in neuen Positionen sind. Der eine ist intern befördert worden während der zweite von extern kam. Beide haben mit kleinen Anfangshürden zu kämpfen, die aber ganz unterschiedlich sind.

Der interne Wechsler muss seine ehemaligen Kollegen überzeugen, ihn als Chef zu akzeptieren und sich von der detaillierten Sacharbeit entfernen und mehr strategisch steuernd arbeiten. Ihm fällt es schwer, sich von den Tätigkeiten zu entfernen, die er in der Vergangenheit gerne und erfolgreich bewältigt hat und die zu seiner Beförderung beigetragen haben. Dies ist eine typische Falle, die zu vermeiden ist, da bei weiterer Konzentration auf die detaillierten Sachthemen die neue oft viel strategischere Aufgabe zu kurz kommt. Dadurch wird ein erfolgreicher Start erschwert und manchmal sogar unmöglich gemacht. Im Coaching reflektiert mein Klient darüber, was in der neuen Rolle erwartet wird und findet für ihn passende Wege die neue Aufgabe mit Bravour zu meistern ohne ganz von der Basis wegzugehen. Wir arbeiten auch an der Kommunikation und der Zusammensetzung des Teams.

Der andere Klient, der von extern kam hat zunächst andere Herausforderungen. Er muss sich in kurzer Zeit einen Überblick über die Kultur und die interne Machtstruktur sowie sein Team machen. Ohne diese Kenntnis läuft er Gefahr wichtige Entscheider und Meinungsbildner nicht abzuholen.  Darüber hinaus wird von ihm erwartet nach den ersten 100 Tagen bereits einen signifikanten Mehrwert zu leisten. Er ist der Typ "operativer Macher" und wird sicher einen erstklassigen Beitrag leisten. Im Coaching stellen wir sicher, dass das internene Machtgefüge und die wichtigsten Meinungsbildner einbezogen sind und reflektieren über Lösungsansätze in der neuen Firmenkultur. Dies ist besonders wichtig, da wir alle versuchen Erfolgsmuster aus der Vergangenheit zu replizieren. Dies kann in einer anderen Unternehmenskultur aber zu Irritation bis sogar Ablehnung führen.

Beide Klienten sind auf dem besten Wege sich sehr positiv und erfolgreich einzuarbeiten und erhalten positives Feedback aus ihrer Umgebung.

Falls Sie gerade eine neue Aufgabe übernommen haben oder übernehmen, kann ich Sie nur ermutigen sich in den ersten Wochen von einem erfahrenen Coach begleiten zu lassen.

In diesem Sinne viel Erfolg und Spaß!

Copyright © 2017 STOPPER coaching & beratung: München und Ravensburg

Zum Seitenanfang