Heidi Stopper BLOG STOPPER coaching & beratung · 16. Mai 2015 · www.stopper-coaching.de

Es ist kein Geheimnis dass Innovation in gut etablierten Businesses eine der größten Herausforderungen ist. "Das haben wir immer so gemacht" sind heute die 6 teuersten Worte für jede Company, ob Start-up, Mittelständer oder Großkonzern.

Obwohl wir in Zeiten leben, in den Innovation wichtiger denn je ist - ist es nicht überall zum Besten gestellt und Handlungsbedarf. Laut einer Studie von McKinsey zu Innovation und Kreativität glauben 84 % der befragten Businessleader, dass Innovationen überlebensnotwendig für ihr Geschäft sind - aber nur 6 % sind zufrieden damit.

Neben den bekannten Produktinnovationen gibt es noch Innovation von Prozessen und von ganzen Businessmodellen. Aus meiner Erfahrung geht in vielen Unternehmen die meiste Energie in die Innovation von bestehenden Produkten und das auch oft ohne den gewünschten Erfolg. Nur ein kleiner Teil in Innovation geht darüberhinaus in neue und andere Geschäftsmodelle. Dabei ist vor allem der letztgenannte Punkt wichtig. Unser Markt ist von Disruption bestehender Geschäftsmodelle geprägt, viele große und namhafte Investoren investieren derzeit nur in Geschäftsideen, die ganze Branchen ins Wackeln bringen. Die Erfolge von Airbnb und Uber verdeutlichen das anschaulich.

Warum klappt das dann nicht überall mit der Innovation, wenn sie so wichtig ist?

Die Antwort ist komplex, aber eines ist klar: nur wenn das Topmanagement Innovations-getriebenes Wachstum als strategisches Ziel wirklich ernst nimmt, kann es was werden. 

Mein Einblick in die unterschiedlichsten Unternehmen zeigt:  Innovation scheitert leider häufige weil der ganzheitliche erfolgsversprechende Innovationsansatz extrem viel Aufwand bedeutet und alle Unternehmensteile benötigt und weil damit ein Risiko einhergeht, das nur schwer kalkulierbar ist. Die menschliche Komponente, ohne die gar keine Innovation erfolgt wird zu häufig vernachlässigt und unterschätzt. Wenn Führungskräfte zum Beispiel ausschliesslich auf das Erbringen ihrer operativen Ziele incentiviert sind, wen wundert es dann, dass bei dem üblichen Tagesdruck im operativen Geschäft, Innovationen hinten runter fallen.

Es ist extrem spannend, was ich als Unternehmensberaterin mit meinem Aussenblick alles sehe, das innovationshinderlich ist. Manchmal ist es von außen leichter die Hürden und Ansätze zu sehen, als von innen. Meine langjährige HR Erfahrung ist hier sehr hilfreich. Am Ende geht es immer um menschliches Verhalten, um Management und Führung und erst in zweiter Linie um technische Themen.

Gehen Sie es ganzheitlich an! Das Thema Innovation ist für Entscheider eines der spannensten überhaupt. Ich liebe es!

Copyright © 2017 STOPPER coaching & beratung: München und Ravensburg

Zum Seitenanfang